Kontaktlinsen

 

Kontaktlinsen erleben

 

Im Zuge einer immer größer werdenden Produktvielfalt ist es heute besonders wichtig geworden, auf eine individuelle und kompetente Kontaktlinsenanpassung zu achten. Als Spezialisten für Kontaktlinsen beraten Sie die Augenoptikermeister Daniel Koloff und Frank Bartel.

Vom ersten unverbindli chen Beratungsgespräch bis zur Anpassung der Kontaktlinsen nehmen wir uns viel Zeit, um die richtige Kontatktlinse für Sie zu bestimmen. Dabei empfehlen wir Ihnen nicht nur die am besten für Sie geeignete Standardkontaktlinse, sondern können auch anspruchsvolle Anpassungen mit Speziallinsen vornehmen. Gerade in der Versorgung von unregelmäßigen Hornhautverkrümmungen oder Keratokonus werden wir durch modernste Computertopograhen unterstützt.

Einen großen Schwerpunkt legen wir auf die genaue Anpassung und Handhabung der Kontaktlinsen und besonders auch der umfassenden Unterweisung in Kontaklinsen-Hygiene und -Pflege.

Tragen Sie schon Kontaktlinsen und haben Schwierigkeiten beim Tragen oder der Pflege der Kontaktlinsen? - sprechen Sie mit uns, wir finden auch für Sie eine Lösung.

 

Info's & Tipp's  

Wie läuft eine Kontaktlinsenanpassung ab

1. Termin: Beratungsgespräch und Vermessung
Im ersten Beratungsgespräch werden zuerst Ihre persönlichen Anforderungen an das Kontatklinsentragen erfragt.
Im weiteren Verlauf vermessen wir die Hornhautoberfläche mit einem Videokeratographen, dabei entsteht eine "Landkarte" Ihres Auges. Die Augenglasbestimmung gibt Auskunft über die Art und Höhe Ihres Sehfehlers.

Mit diesen Informationen könen wir die ersten Probekontaktlinsen für Sie bestellen.

2. Termin: Probe-Kontaktlinsen eintragen
Wir erklären Ihnen alle wichtigen Dinge rund um das Kontaklinsentragen, wie Pflege, Handhabung und Nachbetreuung.
Sie lernen dabei auch das Ein- und Aussetzen der Kontaktlinsen, so dass Sie die Kontaktlinsen jetzt probetragen können (in der Regel zwischen 7 und 14 Tagen).

3. Termin: Kontrolle und Optimierung
Nach der Phase des Probetragens kontollieren wir nocheinmal den Sitz der Linse, die Stärke und den Zustand Ihrer Augen. Wir entscheiden dann ob wir weitere Probe-Kontaktlinsen benötigen, oder ob wir die endgültigen Kontaktlinsen bestellen können.

4. Termin: Abholung und Nachkontrollen
Sie erhalten die endgültigen Kontaktlinsen und auch das richtige Pflegemittel.
Zum Schluß erinnern wir Sie nochmals daran, das eine regelmäßige Kontrolle der Kontaktlinsen und auch Ihrer Augen wichtig sind.
Im Idealfall sehen wir uns alle 6 Monate zum Gesundheitscheck, länger als 12 Monate sollte nicht zwischen zwei Kontrollterminen liegen.

Was ist bei der Kontaktlinsenpflege zu beachten?

Für die Verträglichkeit Ihrer Kontaktlinsen ist eine perfekte Pflege das A & O - Bitte beachten Sie auch unsere ausführlichen Tipps zur Kontaktlinsenpflege!

Darf ich meine Kontaktlinsen beim Schwimmen tragen?
Kontaktlinsen, Pflegemittel, Keime, Badewasser
Aktuell warnt der Berufsverband der Augenärzte wieder davor, dass vor allem weiche Kontaktlinsen niemals mit Wasser in Berührung kommen sollten - schwierig wenn man mit seinen Kontatklinsen schwimmen gehen möchte.
Anlass für diese Warnung sind vermehrte Fälle von Hornhautentzündungen bei Trägern von weichen Kontaktlinsen. Als Verursacher dieser sehr schweren Entzündung werden bestimmte Mikroorganismen, sogenannte Akanthamöben, verdächtigt, diese kommen sogar im ganz normalen Leitungswasser, aber besonders im Schwimmbadwasser, in Flüssen, Seen oder dem Meerwasser vor.
Normalerweise bietet unser Auge mit seinem Abwehrsystem wenig Angriffsfläche für diesen Keim und trotz Berührung mit diesem Keim kommt es zu keiner Erkrankung am Auge.


Der Kontatklinsenträger ist jedoch durch verschiedene Umstände eines größeren Risikos ausgesetzt:

  1. Die weiche Kontaktlinse ist schwammartig mit großen Poren aufgebaut. Diese Poren sind wichtig für die Sauerstoff-Nährstoffversorgung der unter der Kontaktlinse liegenden Hornhaut. Aber in diesen Poren sammelt sich auch einiges aus unserem Tränenfilm: Eiweiße und Fette, diese bilden natürlich mit der feucht-warmen Umgebung auf dem Auge einen idealen Nährboden dafür, dass sich ein einmal eingedrungener Keim vermehren kann.
  2. Beim Ein- oder Aussetzen der Kontaktlinse berührt man die Hornhaut selbst mit den Fingern, dies kann zu winzigkleinen Hornhautdefekten führen, die normalerweise innerhalb von Minuten wieder verschwunden sind. In diesem Moment ist aber der Schutzschirm an unserem Auge durchlässiger geworden und ein Keim hat leichtes Spiel in die Hornhaut einzudringen.
  3. Gerade im Sommer, wenn die Außentemperaturen stark gestiegen sind, wenn es schwülwarm geworden ist, wissen wir alle, dass unser offener Joghurt schneller "umkippen" kann. Dies kann auch mit dem Kontaktlinsenpflegemittel passieren. Die Flasche ist fast leer, sie ist schon lange auf, manchmal dringen Keime über die zurückströmende Luft in die Flasche, manchmal berührt man mit der Spitze der Flasche doch den Behälter, die Finger oder Kontaktlinse selbst. Fakt: auch die Lösung kann dann mal nicht mehr ganz so aktiv sein, wie sie sollte - und die Desinfektion über Nacht verläuft nicht optimal.


Wie kann ich mich schützen?
Risiko minimieren! Wenn ich schon mit Kontatklinsen baden gehen will/muss, dann bitte mit Tageslinsen. Wenn die Tageslinse aus dem Badewasser Keime aufsammelt, dann schmeisse ich diese hinterher einfach in den Müll. Ich hole mir den Keim nicht nach Hause, nicht an meinen Behälter, nicht an meine Pflegemittelflasche.
Und bitte nicht die Tageslinse erst spät nachts rausnehmen!!! So bald wie möglich nach dem Bad sollten die Tageslinsen herausgenommen werden. Wenn ich nicht zur Brille greifen will - dann bitte nochmals neue Linsen einsezten!
Ein etwas größeres Restrisiko gegenüber dem Nicht-Linsenträger bleibt trotzdem noch bestehen - aber viel kleiner wie mit Linsen die ich mehrfach verwende.

Weiterführende Links:

Cooper Vision

Darf ich meine Kontaktlinsen über Nacht tragen?
Kann ich meine Kontaktlinsen über Nacht tragen?

Grundsätzlich raten wir unseren Kunden dazu, Ihre Kontaktlinsen abends aus dem Auge zu nehmen, zu reinigen, zu desinfizieren und nachts ohne Kontaktlinsen auf den Augen zu schlafen - unabhängig davon, ob der eingesetzte Kontaktlinsentyp die Eignung für verlängertes Tragen hat oder nicht.

Alle Kontaktlinsen wirken wie ein Filter und schirmen die Hornhaut von Sauerstoff und Tränenfilm mehr oder weniger stark ab. Die Zellen unserer Hornhaut atmen den Sauerstoff direkt aus der Umgebungsluft und die Mehrzahl der Nährstoffe befindet sich gelöst im Tränenfilm - beim Kontaktlinsentragen können diese nicht mehr ungehindert an die Hornhaut gelangen.

Heute gibt es Kontaktlinsen die für verlängertes Tragen geeignet sind, wenn es auch die Augen des Trägers sind!

 

Wir haben ein sehr hohes Niveau der Sauerstoffdurchlässigkeit erreicht, dies ist aber nur ein Aspekt bei der Eignung für das verlängerte Tragen.

neben der Sauerstoffdurchlässigkeit, gilt noch folgendes zu beachten:

  • Nährstoffe kommen trotzdem immer noch schlechter an die Hornhaut (je länger die KL getragen wird, um so dichter werden die Poren der KL, weil Ablagerungen aus dem eigenen Tränenfilm die Poren verstopfen)
  • normalerweise schleift der Lidschlag die vorderen Hornhautzellen permanent ab (sie wachsen stetig von innen nauch aussen nach), dadurch wird das Gleichgewicht  zwischen wachsen und abschleifen gestört.
  • abgeschliffen Zellreste bleiben zwischen KL und Hornhaut haften, dies kann zu allergischen Reaktionen, aber auch als Grundlage für einen Keimbefall führen
  • das Kundenauge selbst sollte von seinem Sauerstoff- und Nährstoffbedarf unauffällig sein, wir sehen mit großer Vergrößerung das Randschlingennetz um die Hornhaut an und können dies in einer Untersuchung klassifizieren. (Gefäßneubildungen in der Hornhaut - Neovaskularisation)
  • selbst wenn alles positiv für das Tragen von KL über Nacht ausfällt, sollte das Auge konsequent alle 3 Monate untersucht werden.

Gefäßneubildungen können die Folge von verlängertem Tragen sein, sie signalisieren immer, dass das Hornhautzentrum eine Unterversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen erfahren hat. In extremen Fällen können diese Gefäße quer durch die gesamte Horhaut wachsen, dies ist zum Teil vollkommen unbemerkt und beschwerdefrei. Diese Blutgefäße können die Transparenz der Hornhaut gefährden und sind nicht wieder rückgängig zu machen.