Low Vision

 

Unter dem Begriff Low Vision werden alle Sehbeeinträchtigungen zusammengefasst, bei denen eine »normale« Brille nicht mehr ausreicht um eine normale Sehschärfe zu erreichen .
Ursache ist meist eine Erkrankungen der Netzhaut, wie z. B. die Makuladegeneration, kurz AMD, oder umgangssprachlich »Makula« genannt.

 

Auf Grund der Diagnose eines Augenarztes erfolgt die Einstufung nach dem Schweregrad der Einschränkung der Sehfähigkeit – danach richten sich auch die Leistungen der Krankenkasse.
Eine Verbesserung der Sehfähigkeit wird in aller Regel durch eine Vergrößerung des Bildes im Auge erreicht (Lupe, Lupenbrille, Bildschirmlesegerät).

 

Zu den degenerativen Veränderungen der Netzhaut kommt meist noch ein stark vermindertes Kontrastsehen hinzu. Ursachen sind meist Trübungen der optischen Medien (Hornhaut, Augenlinse, Glaskörper).
Eine Verbesserung erreichen wir hier meist durch entsprechende Beleuchtung und Kontrastfilter.

 

Wir arbeiten im Bereich "low vision" mit den beiden führenden Herstellern von Sondersehhilfen Schweizer und Eschenbach zusammen.
Mehr Infos zum Produktprogramm finden Sie beim Klick auf eines der unten stehenden Logos.